Donnerstag, 1. Dezember 2011
Wenn mein Wecker einmal klingelt ...
... ist es morgen früh 4 Uhr in der Nacht. Und warum? Nur, um mir in Athen bei 17 Grad und Sonne zwei Tage lang von der Dachterrasse des Hotels das hier ansehen zu können:


Foto: Konstantinos Dafalias

Permalink (4 Kommentare)   Kommentieren





Mittwoch, 17. Februar 2010
Erkenntnis der letzten Woche
Mit einem Snowboard an den Füßen und einem richtigen Berg darunter macht der Winter gleich noch mehr Spaß.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Montag, 25. Mai 2009
Vier Tage am Meer
War am Wochenende eigentlich irgendjemand nicht an der Ostsee? Von Kollegen, Nachbarn, Freunden und aus meinem Mund höre ich immer wieder: "Komm gerad vom Meer, war schön gewesen." Das würde zumindest auch den 20 Kilometer langen Stau erklären, den wir bei der Rückfahrt auf der verfickten landschaftlich reizvollen A11 erleben durften.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Freitag, 6. Februar 2009
Ischgl 2009: Momentaufnahmen
Dieses fantastische Gefühl, wenn man morgens mit der ersten Gondel auf den Berg fährt und im strahlenden Sonnenschein die ersten Spuren in die frisch präparierten Pisten fährt.

Dass ich es trotz der zwölf zwei abendlichen Bier schaffe, morgens um halb neun in der ersten Gondel zu sitzen, hätte ich mir vorher nicht träumen lassen.

Ich sage nur: Gamsrücken mit Preiselbeeren und Spätzle...

Dass Polarkreis 18 beim Aprés Ski zusammen mit Wolfgang Petry, DJ Ötzi und AC/DC gespielt werden, hätte ich mir nicht vorstellen können, als ich sie vor ein paar Jahren das erste Mal gesehen habe.

Kann man noch asozialer sein als jemand, der in einer rappelvollen Aprés-Ski-Hütte einfach an eine Wand pisst, von wo die Suppe sich langsam unter den Schuhen der ahnungslos Feiernden verteilt?

Wenn das Auto eine Woche steht, kann einem schon mal das Handschuhfach einfrieren.

Man glaubt gar nicht, wie viel Gepäck in einen Audi TT passt.

Running Gag des Urlaubs: Wörter wie "windig" und "kränklich" als "winditsch" und "kränklitsch" aussprechen. Klingt wahrscheinlitsch unlustitsch, war aber da unten sehr witzitsch, so rein sprachlitsch.

Merke: Wenn Dir nach einem spektakulären Sturz (verkanten, überschlagen und dabei ein paar Meter fliegen) der Kopf brummt und die Schulter weh tut, ist in Wirklichkeit der Knöchel verstaucht.

Wer nicht stürzt, fährt nicht am Limit.

Fazit: Heid is so a schena Dog

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Donnerstag, 22. Januar 2009
Yeeeha
Checkliste für den morgen beginnenden Snowboard-Urlaub:
  • Hotel gebucht? Check.
  • Snowboard gewachst und abgeschliffen? Check.
  • Ordentlich Neuschnee in den letzten Tagen? Check.
  • Schnupfen? Check.
  • Husten? Check.
  • Auto, mit dem es in die Berge gehen soll, aufgebrochen? Check.
  • Absage eines Mitreisenden? Check.
  • Trotzdem unglaubliche Vorfreude? Checkcheckcheck!

Permalink (6 Kommentare)   Kommentieren





Freitag, 22. Februar 2008
Wegen Urlaub geschlossen
Ich bin dann mal da.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Freitag, 8. Februar 2008
Sportlich, sportlich
An diesem Wochenende steht beim Kreuzberger ein extremst sportliches Wochenende an: In der Nacht auf Samstag gehts als Zweiermännerrunde zu einer sportlichen Uhrzeit (gegen 1:30 Uhr) los gen Süden. Samstagmorgen wird dann in Kitzbühel in ein Hotel eingecheckt, das für eine Nacht von jedem von uns ein kleines Vermögen verlangt. Dann beginnt - voraussichtlich bei strahlendem Sonnenschein - der aktive Sport mit dem Board auf den Pisten, die in den letzten Tagen mit 30 cm Neuschnee verwöhnt wurden - Yippieyayeah! Anschließend werden wir beim Après Ski weiter unsere Kondition testen.

Am nächsten Tag gehts weiter nach München, um live im Stadion aka Versicherungsarena aka überdimensionaler Autoreifen dem Fußballsport zu frönen und zu erleben, wie Werder Bremen sich bei den Münchener Bayern für die demütigende Hinspielniederlage (0 zu ichhabverdrängtwieviel) revanchiert.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Donnerstag, 17. Januar 2008
Mal richtig bleichen
Vor kurzem war ja Weihnachten, wie sich vielleicht der eine oder die andere erinnert. Dieses Fest wird seit Generationen in erster Linie mit Geschenken verbunden - so auch beim agnostischen Kreuzberger. Dieses Letztes Jahr bekam die Prinzessin von mir unter anderem ein Wochenende in diesem - laut mir vorliegenden Augenzeugenberichten - ziemlich fantastischen Hotel im Spreewald mit Therme, beheiztem Außenpool, großzügiger Saunalandschaft... (Um ehrlich zu sein, schenkte ich ihr nur eine Nacht, die andere sponsert die Agentur, der ich monatlich Rechnungen schreiben darf, als Geschenk zur Geburt der kleinen Prinzessin.) Die nächsten Tage werde ich daher komplett offline sein, worauf ich mich ziemlich freue. (Na gut, ich nehme das Handy mit und werde damit wohl mal meine Mails checken und vielleicht sogar mal ins Internetz reinschauen. Ohne Rechner fühlt es sich aber zumindest nach offline an. Und dass ich eigentlich am Wochenende arbeiten müsste, werde ich einfach mal ausblenden.) Noch mehr als auf die Offlineseierei freue ich mich aber auf ein paar arbeitslose Tage mit meinen beiden Frauen, die Therme, den beheizten Außenpool, die großzügige Saunalandschaft, unser "geräumiges Doppelzimmer", die beiden Inklusiv-Anwendungen, die Halbpension und die dienstbaren Geister, die uns unsere Wünsche von den Augen ablesen oder zumindest von den Lippen abhören werden.

Wer wissen will, wo die alberne Überschrift herkommt, sollte übrigens mal besser den Link da oben klicken.

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren





Dienstag, 9. Oktober 2007
Gagschreiber bei Easyjet*?
Die Purserette so auf dem Flug von Berlin nach Olbia: "Wir freuen uns, Sie an Bord begrüßen zu dürfen. (...) Im hinteren Teil der Maschine betreuen Sie Andreas und Thorsten, wofür ich mich schon jetzt bei Ihnen entschuldigen möchte. Die beiden dürfen an Bord keine Privatgespräche führen und stehen Ihnen deshalb während des gesamten Fluges zur Verfügung."

Der Rückflug hörte sich dann so an: "Wir werden in circa 12 km Höhe fliegen, die Außentemperatur wird dort rund -60° Celsius betragen. Wir bitten Sie deshalb, die Fenster während des gesamten Fluges geschlossen zu halten."

*Dass ich den Namen der Airline groß und ohne die lächerliche Deppenmajuskel geschrieben habe, ist übrigens Absicht. Nur weil die sich selbst klein und mit großem "j" schreiben, muss man das ja noch lange nicht mitmachen.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren





Mittwoch, 26. September 2007
Ich bin dann mal da:
Foto: Numismatic

Permalink (6 Kommentare)   Kommentieren